„Missa in honorem Taizé“

 

In Erinnerung an die meditativen Gesänge aus Taizé komponierte Sarwas eine für vierstimmigen gemischten Chor mit den feststehenden liturgischen Texten des Ordinariums in deutscher Sprache.

 

Ziel des Komponisten war es, leichte, eingängige Melodien nach dem Vorbild von Taizé-Liedern zu schaffen und diesen Melodien die deutschen Texte des Ordinariums unterzulegen. Diese Kombination ist bisher selten verwirklicht worden und ist für die Liturgie wie geschaffen. Die „Taizé-Messe“ kann von jedem Laienchor gesungen werden, auch eine einstimmige Aufführung mit oder ohne Gemeinde unter der jeweiligen Verwendung der Melodiestimme ist denkbar.

 

Von jedem gut geschulten Chor kann diese Messe aufgeführt werden.

 

Die einzelnen vertonten Sätze heißen: „Herr, erbarm dich unser“, „Ehre sei Gott“, „Wir glauben“, „Heilig“ und „O, Lamm Gottes“. Die jeweiligen Kehrverse können von der Gemeinde mitgesungen oder mitgesummt werden.

 

Die Uraufführung der Taizé-Messe findet im Rahmen eines Festgottesdienstes am Sonntag, den 13. November 2011 um 11.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Marien, Bonn-Bad Godesberg, Burgstraße, unter Leitung des Komponisten statt. Die Ausführenden sind der Kirchenchor St. Marien und Augustinus, der Kinderchor und Jugendchor St. Marien. Die instrumentale ad libitum-Stimme zu den Messgesängen wird von einem Alt-Saxophon übernommen.